Mehrere Gasexplosionen erschüttern Boston

Überdruck in den Gasleitungen von Columbia Gas soll die Explosionen verursacht haben (Symbolbild). Foto: Pixabay (skeeze)

In der Nähe von Boston sind nach einer Serie von mindestens drei Gasexplosionen Mitte September 2018 Dutzende Häuser in Brand geraten und Zehntausende Menschen aus ihren Wohnungen evakuiert worden. Ein 18-jähriger Mann wurde getötet, mindestens zehn Menschen wurden nach Angaben des US-Nachrichtensenders CNN verletzt.

Überdruck in den Gasleitungen von Columbia Gas soll die Explosionen verursacht haben (Symbolbild). Foto: Pixabay (skeeze)

Rettungskräfte seien demnach zu mehr als 70 Häusern in drei Kleinstädten im US-Bundesstaat Massachusetts ausgerückt. In den Häusern habe es Brände, Explosionen oder zumindest Gasgeruch gegeben. Wie die Polizei von Massachusetts via Twitter bekannt gab, sei davon auszugehen, dass die Zahl der betroffenen Haushalte in Lawrence, Andover und North Andover noch steigen werde.

Die Probleme sind offenbar auf das Netz des Gasversorgers Columbia Gas zurückzuführen. Die Polizei rief alle Kunden des Unternehmens dazu auf, ihre Häuser zu verlassen. Vorsorglich wurde der Strom in der ganzen Gegend abgestellt. Die Behörden baten alle Anwohner ohne Strom, ebenfalls ihre Wohnungen zu verlassen. Rund 8.600 Haushalte seien direkt von den Problemen betroffen, teilte Columbia Gas mit.

Der Auslöser des Unglücks war zunächst unklar. Der Bürgermeister von North Andover, Andrew Maylor, erklärte, dass Überdruck in den Leitungen die Detonationen ausgelöst habe. Gasversorger Columbia Gas äußerte sich hingegen zunächst nicht zur möglichen Ursache. Das Unternehmen hatte erst wenige Stunden vor dem Unglück mitgeteilt, die Gasleitungen in verschiedenen Gegenden von Massachusetts nachrüsten zu wollen, um die Sicherheit zu erhöhen. Die genaue Schadenshöhe war zunächst noch unklar.

Related Post