Slider

Neue Durchflussmesssonde für breites Spektrum an Einsatzbedingungen

11.10.2019

Viele Messsonden und Instrumente, die die Durchflussmengen Gas dokumentieren stoßen bei starken Temperaturschwankungen oder bei kondenswasserbedingter Feuchtigkeit an ihre Grenzen, was die Erhebung valider Messdaten betrifft. Aus diesem Grund bietet etwa die TrigasDM GmbH mit der Sonde KBar 2000 WGF von KURZ Instruments eine Messsonde an, die auch bei härteren Einsatzbedingungen weiterhin zuverlässige Daten liefern – und dabei nahezu wartungsfrei – sein soll.

Das Instrument kann je nach Kundenanforderungen eine Länge von zwei bis etwa elf Meter haben, sodass auch Durchmesser von sehr großen Rohren oder Schächten erfasst werden können. Bis zu vier Messpunkte werden im Sondenstab integriert, um die Fließgeschwindigkeit an den neuralgischen Punkten im Rohr zu ermitteln. Bei Bedarf kann ein weiterer Sondenarm im 90°-Winkel installiert und an den Durchflussrechner angeschlossen werden, um den gesamten Querschnitt zu erfassen. Dieser soll aus den gemessenen Daten einen repräsentativen Mittelwert für die Durchflussgeschwindigkeit, auch bei stark variierenden Strömungsgeschwindigkeiten innerhalb des Messzeitraums, ermitteln. Dabei können sowohl große Durchflussmengen erfasst, als auch zeitweise auftretende sehr geringe Durchflüsse durch die Messbereichspanne der KBar 2000 WGF von 1:1.000 dokumentiert werden. Zur Erleichterung der Datenauswertung ist es möglich die beiden separaten 4-20 mA- Analogausgänge unterschiedlich zu skalieren. Auch wechselnde Strömungsprofile werden über die Messpunktanordnung erfasst.

Darüber hinaus kann die KBar 2000 WGF bei maximalen Prozesstemperaturen von bis zu 500 °C verbaut werden. Die Basistemperatur des Sensorstabs kann dabei im laufenden Messbetrieb auf bis zu 300 °C aufgeheizt werden. Dadurch soll einerseits das im Prozess entstehende Kondenswasser eliminiert, andererseits aber auch die meisten Schmutzpartikel, die an der Sonde haften bleiben, entfernt werden. (vb)

www.trigasdm.com