Neue Generation von Geräuschloggern

Der Geräuschlogger von Esders soll Leckagen in Rohrleitung nach Herstellerangaben schnell identifizieren können. Foto: Esders GmbH

Die Esders GmbH hat eine neue Generation von Geräuschloggern auf den Markt gebracht. Das Werkzeug Phocus3m soll Leckagen in Rohrleitungen frühzeitig erkennen können. Zudem ermöglicht das Tool mittels Mobilfunk- und Cloud-Verknüpfung, gefährdete Netzabschnitte von jedem internetfähigen Computer aus zu überwachen. Somit eignet sich das System nach Herstellerangaben zum dauerhaften Einsatz in Risikogebieten mit hoher Rohrbruchgefahr.

Die Besonderheit an Phocus3m: Anders als bei den bereits am Markt verfügbaren Systemen benötigt der Geräuschlogger von Esders keine oberirdische Hardware. Bei der Installation wird das Werkzeug lediglich einmalig mit dem Smart Recorder programmiert und in die Hydranten- und Schieberkappen eingesetzt. Dabei wird automatisch die GPS-Position der einzelnen Logger gespeichert. So kann später ohne zusätzliche Eingaben eine Übersicht des Netzabschnittes mit den Standorten sämtlicher Logger in Google-Maps erzeugt werden.

Über Nacht werden die Kontaktschallmikrofone der Logger in zuvor definierten Intervallen aktiviert. Anschließend analysieren die Werkzeuge automatisch auftretende Leckgeräusche. Die daraus resultierenden Messdaten – und bei Bedarf auch die Audiodaten – werden dann an eine Cloud übertragen. So lassen sich Hinweise auf neu entstandene Leckagen rund um die Uhr überwachen und abrufen. Zusätzlich kann der Nutzer bei Überschreiten bestimmter Schwellenwerte einen E-Mail-Alert einrichten, um unmittelbar darauf reagieren zu können. „Phocus3m-Anwender benötigen neben der Logger-Technik lediglich einen zeitgemäßen, internetfähigen Computer. Cloudservice, Support und Datentransfer für alle Mobilfunknetze sind im Phocus3m-Paket inkludiert“, fasst Bernd Esders die Vorteile des Geräuschloggers zusammen.

www.esders.de

Related Post