Slider

Raum Köln: Gasnetzbetreiber beschließen Fahrplan zur L-/H-Gas-Umstellung

14.08.2019

Die Fernleitungsnetzbetreiber Open Grid Europe GmbH (OGE) und Thyssengas GmbH haben gemeinsam mit der Rheinischen NETZGesellschaft (RNG) mbH einen Fahrplan für die Umstellung der Gasqualität von L- auf H-Gas im Raum Köln aufgestellt.

Der nun vereinbarte Umstellungsfahrplan sieht vor, den im Netzentwicklungsplan Gas definierten Umstellungsbereich „Köln-Bergisch Gladbach“ ab 2023 mit H-Gas zu versorgen. Hierzu müssen durch die RNG allein im Jahr 2023 80.000 Geräte bei Endkunden in den rechtsrheinischen Stadtteilen und Teilen von Bergisch Gladbach für die Versorgung mit H-Gas angepasst werden. Weitere Teile des Großraum Kölns sollen in den Jahren 2024 und 2025 umgestellt werden. In den Jahren 2023 bis 2025 werden insgesamt mehr als 300.000 Geräte im Großraum Köln umgerüstet werden, so die RNG. Überdies sei eine wesentliche Voraussetzung für eine gelungene Umstellung neben weiteren Netzausbaumaßnahmen am Fernleitungsnetz insbesondere die Fertigstellung der Ferngasleitung Voigtslach-Paffrath.

Die RNG versorgt das Gebiet derzeit mit L-Gas. Das Gas mit niedrigerem Brennwert stammt aus deutschen und niederländischen Förderstätten. Die Fördermengen beider L-Gas-Quellen werden laut der FNB in den nächsten Jahren kontinuierlich zurückgehen. H-Gas sei dagegen international und damit auch für Deutschland in größeren Mengen verfügbar, sodass die Umstellung auf H-Gas, das zudem einen höheren Brennwert aufweist, auch auf lange Sicht eine hohe Versorgungssicherheit gewährleiste. (vb)

www.open-grid-europe.com

www.rheinenergie.com

www.thyssengas.com